Grenchner Tagblatt

Paar- und Einzelzeitfahren in Fulenbach

Beim Paar- und Einzelzeitfahren  waren  insgesamt 120 Teilnehmer dabei. So gab es auch Rennen für die Militärfahrer und Paracycling Standing Sportler. 

Beim 12. Paar- und 9. Einzelzeitfahren in Fulenbach hätte die österreichische Strassen-Olympiasiegerin von Tokio, Anna Kiesenhofer, die Hauptattraktion sein sollen. Wegen einer gebrochenen Gabel an ihrem Zeitfahrvelo musste sie aber auf den Kampf gegen die Uhr über 20 km verzichten. Dafür feierte der 25-jährige Noah Bögli aus Nods im Berner Jura, zwei Wochen nach dem Gesamtsieg beim sechsteiligen Schweizer Cup der Elite-Strassenfahrer bei der Tour du Jura in Montsevelier, in Fulenbach den 7. Saisonsieg.

Nach 20 km verwies Bögli den Dürrenrother Christoph Jansen,  auf den Ehrenplatz. Der 21-jährige Emmentaler war allerdings in der ersten Runde in einer Abfahrt in Bonigen gestürzt, nahm aber das Rennen unverletzt sofort wieder in Angriff. Dritter wurde Olivier Zingg vom VC Echallens, der in Renens bei Lausanne zusammen mit seiner Freundin Anna Kiesenhofer lebt. «Ich war heute zum ersten Mal an diesem coolen Rennen im Kanton Solothurn am Start. Es machte Spass, obwohl die Strecke nach dem Regen noch nicht ganz trocken war.